Registrieren    Anmelden    Forum    FAQ

Foren-Übersicht » GEISTER & SPUKPHÄNOMENE » Paranormale Untersuchungen




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Mittwoch, 13. Juli 2011, 18:39:33 
Offline
Ghosthunter-Leader P.I.T. Harz-Heide
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 22. Juni 2009, 19:59:03
Beiträge: 34
Hallo Leute.

Ich melde mich auch mal wieder zu Wort und habe gleich noch einen PU-Bericht dabei. Die PIT Harz-Heide hat sich neu formiert in der Zwischenzeit und wir verstehen uns prächtig! Alle kennen sich mit der Materie aus und gesunde Skepsis ist bei uns an der Tagesordnung.

Wir haben uns diesmal selber auf die Suche nach interessanten Orten gemacht und außer den beiden KZs die ich euch vorgestellt habe (Bergen-Belsen und Dora-Mittelbau) haben wir in neuer Zusammenstellung nun auch mal einen Friedhof genauer unter die Lupe genommen. Wir hatten von einigen Leuten die Information, dass sich dort "seltsame Dinge" zutragen, man sich beobachtet fühlt und "eben einiges von der anderen Seite kommt". Der Friedhof ist genauer gesagt ein Waldfriedhof mit Kriegsgräbergedenkstätte und liegt in Niedersachsen. Der Friedhof sieht aus wie Parkanlage, durch die ein Rundweg führt. Nach genauer und intesiver Recherche (Wann wurde der Friedhof eröffnet? Wer wurde dort begraben (Schicksale etc.)? In welchen Zeitabschnitten gab es die höchsten Todesraten? Welche Erlebnisse hatten die Besucher? Wie oft fiel etwas "paranormales" vor? usw.) fanden wir, dass wir uns diesen Ort mal genauer anschauen sollten.


Beginn

Anwesende:

Ich (Digitalkamera, Diktiergerät, EMF-Checker)
Annika L. (Digitalkamera, Gaußmaster, Hygrometer)
Michael S. (Walkie 1, Spiegereflexkamera, Thermometer)
Maik B. (Digitalkamera, Diktiergerät, Gaußmaster)
Markus J. (Hygro-, Thermo- und EMF-Meter)
Isabell W. (Walkie 2, Digitalkamera, mediale Veranlagung)


Technische Daten und Werte

Uhrzeit: 20:00 Uhr - ca. 22:30 Uhr
Temperatur: im Verlauf der PU sinkend von 18,0°C (anfangs) bis 16,1°C (am Ende)
Wetter: bedeckt, schwül-warm, kein Niederschlag, schwacher Wind aus Südwest
relative Luftfeuchtigkeit: 70%
Bodenbeschaffenheit: feuchter Lehmboden
Nebel (Wahrscheinlichkeitsrechnung): ca. 30%
Umgebung: Waldgebiet
bekannte Störfaktoren: keine

Ausrüstung:

EMF-Meter/EMF-Checker
Digital-Kameras (plus Ersatzakkus)
Spiegelreflexkameras
Gaußmaster
Thermometer
Hygrometer (Messung der Luftfeuchtigkeit)
Diktiergeräte
Taschenlampen (zur Sicherheit)
Walkie-Talkies (plus Ersatzbatterien)

Verlauf der PU:

Am Eingang des Friedhofs bildeten wir 2 Gruppen. Annika, Michael und ich waren Gruppe 1, während Gruppe 2 aus Maik, Markus und Isabell bestand. Wir überprüften noch einmal unsere Walkies und die übrige Ausrüstung und machten uns dann getrennt auf den Weg, Gruppe 1 nach rechts in Richtung Kapelle und Gruppe 2 nach links in Richtung Kriegsgräbergedenkstätte. Wir wollten uns dann auf der gegenüberliegenden Seite des Rundwegs etwa auf halber Höhe wiedertreffen. Ob wir gemeinsam als eine Gruppe die Kriegsgräberdenkstätte untersuchen würden oder ob Gruppe 2 dies allein tun würde, machten wir davon abhängig, wie schnell wir mit unseren jeweiligen Untersuchungen vorwärtskommen würden.

Laufend überprüften wir Temperatur, Gauß und EMF, ohne jedoch ungewöhnliche Messwerte zu erhalten. Per Walkie verständigten wir uns zwischendurch mit Gruppe 2, auch um nach Isabells Empfindungen zu fragen, doch es war alles ruhig.

Bei der Kapelle (ein kleines schlichtes Bauwerk) bemerkte Michael einen Schatten aus dem Augenwinkel und Annika und ich spürten kurz darauf eine leichte Berührung. Unsere Geräte zeigten keine ungewöhnlichen Messwerte. Wir machten einige Fotos und EVPs, die wir aber alle unauffällig waren.

Wir gingen dann weiter durch den Friedhof und stießen auf einen Baum, an dem einige Plaketten befestigt waren. Auf jeder stand ein Name und uns wurde klar, dass hier naturnahe Bestattungen stattgefunden hatten. Bei genauerer Betrachtung, gab es einige solcher Bäume und ab und zu waren in den Rasenflächen am Wegrand kleine Steinplatten eingelassen und immer öfter stießen wir auf größere Steine, in die Namen und ab und zu auch Daten eingraviert waren. Es war aber alles ruhig.

Zwischenstop und Informationsaustausch per Walkie mit Gruppe 2.

Bei Gruppe 2 waren ebenfalls "Erscheinungen" in Form von Schatten und kurzen Berührungen zu erwähnen, aber auch hier zeigten die Geräte zunächst keine ungewöhnlichen Werte an. EVPs waren ebenfalls unauffällig.

Gruppe 2 war auf ein ganzes Feld Kleingräber gestoßen und vermutete zuerst, dass dies schon die Kriegsgräbergedenkstätte war (obwohl diese weiter hinten hätte sein müssen), doch wie uns Isabell über Walkie mitteilte, stimmte das nicht. Sie hatten in Wahrheit eine Kindergräberstätte gefunden. Maik spürte ein Kribbeln in den Fingern, als er an eines dieser Gräber herantrat und auch Markus war es unwohl geworden. Einzig Isabell fühlte sich wohl. Sie sagte, die Stimmung sei allgemein friedlich, aber traurig. Kann man ja auch verstehen. Sie fühlte sich bei einem bestimmten Grab unwohl (sehr traurig) und berichtete, dass hier ein sehr junges Kind lag...offenbar noch ein Baby. Von diesem Grab ging eine Art Licht aus, das jedoch auf keinem Foto zu sehen war und auch die EMF-, Thermo- und Gauß-Werte waren unauffällig. Wir wissen bis heute nicht, was das für ein Licht war.
EMF- und Gauß-Messungen die Gruppe 2 bisher durchgeführt hatte, hatten nur ein Mal ungewönhliche Messwerte ergeben und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als bei Maik das Kribbeln in den Fingern begann. Als die Werte wieder normal wurden, hörte auch das Kribbeln auf. Wir vereinbarten, dass wir noch unsere jeweiligen Areale durchschauen und danndoch gemeinsam zur Kriegsgräbergedenkstätte gehen würden.

Bei uns war auch alles ruhig.

Da der Friedhof nicht sehr groß ist, hatten wir unser Areal bald durchgesehen. Gruppe 2 bestätigte, dass sie ebenfalls fertig waren und nun nur noch einige Fotos machen wollten. Wir machten auch noch einige Fotos (Schnappschüsse "ins Blaue hinein") und trafen dann kurze Zeit später auf Gruppe 2. Gemeinsam gingen wir dann zur Kriegsgräbergedenkstätte. Dort gab es neben einem großen Denkmal noch mehrere kleinere Gedenksteine und einen Zierbrunnen.

Hier hatten wir immer wieder das Gefühl, beobachtet zu werden und Isabell spürte an einem der kleineren Gedenksteine eine Berührung. Alle Messungen waren unauffällig, EVPs und Fotos wurden zusätzlich gemacht.

Wir beschlossen, den Friedhof wieder zu verlassen und unsere Messungen aus zu werten und zu vergleichen.

PU-Ende

Die späteren Auswertungen der Fotos, EVPs und allgemeinen Messwerte ergaben keine Auffälligkeiten. Spuk und paranormale Begebenheiten konnten wir also nicht mess-, hör- oder sichtbar bestätigen.

Allgemein empfanden wir den Friedhof a) sehr schön gestaltet und b) als einen Ort der Ruhe und des Friedens. Besonders die naturnahen Grabstätten unter den Bäumen haben uns gefallen. Das Extrafeld für die Kinder und Babys hat uns zwar irritiert, aber wie wir später herrausfanden, war dieses Feld von den Eltern so gewollt und wird auch von den Angehörigen betreut und gepflegt. Da bei den naturnahen Grabstätten und auf den kleinen Grabplatten oft nur Namen ohne Daten standen, konnten wir nicht wissen, dass auch hier Kinder begraben liegen.

Berichtsende

Noch eine Anmerkung in eigener Sache: mit Absicht habe ich hier keine genauen Ortsangaben gemacht. Wir haben in der Gruppe darüber abgestimmt und entschieden, dass dieser Friedhof so unberührt und friedlich bleiben soll, wie er ist. Das geht nicht gegen euch, aber das Internet vergisst nichts und wer Informationen für seine Randale-Aktionen haben will, findet sie auch...und gerade Friedhöfe sind da ja begehrt. Bitte versteht das.

_________________
(O-Ton mein Sohn) "Mama, du bist so mild, so sahnig und so frisch!"

Wohl zuviel Werbung geschaut, der Süße...


Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Donnerstag, 14. Juli 2011, 16:15:28 
Offline
Webmaster
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 24. April 2009, 02:22:55
Beiträge: 455
Ich gratuliere euch erst einmal für diesen schönen Bericht und die meiner Meinung nach hervorragend geführte PU. Da scheint jemand sehr viel gelernt zu haben! Scheint mir wirklich ein recht schöner und einfach begehbarer Ort zu sein. Und auch wenn sich nichts paranormales vorgefunden hat, habt ihr doch einige Eindrücke für euch persönlich gewonnen, was diesem Ort mit Sicherheit die Spannung nicht mit. Übrigens finde ich es klasse wie detailliert du beschreibst, was und wie ihr recherchiert habt. Für mich mit dir wichtigste Aufgabe die vor einer PU gemacht werden muss. Zudem finde ich es persönlich gut, das ihr diesen Ort hier nicht erwähnt. Ich finde Friedhöfe generell sollten da auch nicht überlaufen werden, sondern es sollten friedliche Orte bleiben.

Alles in allem kann ich nur sagen, das mir dieser Bericht sehr gut gefällt!

Statement von mir:

Macht weiter so, liebe PIT Harz-Heide. Ihr seid auf einem guten und vor allem auf einem richtigen Weg. :)


Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. Juli 2011, 14:47:06 
 

Huhu Mama,

wirklich ein toller Bericht, muss ich ehrlich zugeben! Dass ihr den genauen Ort für euch behalten wollt, kann ich sehr gut nachvollziehen und finde es auch gut so. Was ich allerdings fragen wollte ist, ob du nicht evtl. doch ein paar Fotos hier reinstellen kannst. Selbst wenn man auf diesen nichts Paranormales sehen kann, finde ich doch Fotos von Friedhöfen immer sehr interessant und irgendwie auch schön.

-Sakura-



Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. Juli 2011, 15:26:16 
Offline

Registriert: Sonntag, 17. Juli 2011, 01:09:01
Beiträge: 40
Ja das habe ich mir auch eben gedacht. Fotos wären schön, würden den Bericht abrunden.
:)


Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Sonntag, 17. Juli 2011, 15:39:31 
Offline
Ghosthunter-Leader P.I.T. Harz-Heide
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 22. Juni 2009, 19:59:03
Beiträge: 34
Kann ich, Sakura, aber das wird eine Weile dauern. Die Fotos sind nämlich alle auf unserem "PU-Laptop" und den hat derzeit Maik. Irgendwas stimmt mit dem Teil nicht, denn das "Mausplättchen" funktioniert nicht mehr richtig. Maik ist nämlich PC-Spezi und wird versuchen, das Problem zu lösen. Ich hoffe, er schafft es.

_________________
(O-Ton mein Sohn) "Mama, du bist so mild, so sahnig und so frisch!"

Wohl zuviel Werbung geschaut, der Süße...


Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PU Waldfriedhof
 Beitrag Verfasst: Donnerstag, 01. September 2011, 14:10:44 
Offline
Ghosthunter-Leader P.I.T. Harz-Heide
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 22. Juni 2009, 19:59:03
Beiträge: 34
Leider hat er es nicht geschafft. Der Laptop ist hinüber... und mit ihm all unsere Daten, Lagepläne, Fotos, Messungen usw.
Leider war nicht nur das "Mausplättchen" kaputt, sondern es hatte sich auch ein Blasterworm eingeschlichen, der die gesamte Festplatte zerschossen hat. Passiert ist das aller Wahrscheinlichkeit nach, direkt nach Maiks Reparatur-Versuch, als er den Laptop zum Fachhändler bringen musste, weil er selber nicht an das Innenleben herankam (verplompt bzw. versiegelt und bei Aufbruch des Siegels entfällt der Garantie-Schutz). Als man - nachdem man mehr riskiert hatte, als nötig gewesen wäre - versuchte, zumindest die Festplatte zu retten (Maik hatte erklärt, dass die das wichtigste Teil an dem Laptop für uns ist), fiel auf, dass ein Virus drauf ist. Man konnte ihn lokalisieren, aber nicht entfernen. Der Händler versuchte alles, was er konnte, aber es half nicht. Irgendwann sagte der Rechner gar nichts mehr... Letzter Rettungsversuch (Festplatte ausbauen und extern "reinigen") schlug ebenfalls fehl, weil die Platte schon zu kaputt war. Sie sprang gar nicht mehr an.

Nun stehen wir ohne Daten da, haben sämtliche Ergebnisse, Lagepläne, Fotos, Messwerte etc. verloren und könnten uns in den Allerwehrtesten beißen. Natürlich haben wir eine externe Sicherung der Daten gemacht, aber wir kommen nicht dran, denn nun wird uns nahegelegt, diese Platte ebenfalls überprüfen zu lassen, denn Blasterwürmer verteilen sich von Platte zu Platte über Mail, Überspielungen etc. Und wie sollte man eine Sicherung machen, ohne Daten von einer zur anderen Platte zu überspielen oder auf CD/DVD zu brennen?

Wir "dürfen" also nochmal - fast - ganz von vorne anfangen...

Allerdings schreckt uns das nicht ab!

Wir haben ja auch noch unsere handschriftlichen Berichte, bereits hochgeladene bzw. auf meinen persönlichen Rechner überspielte Fotos (leider nicht alle...die letzten ca. 400 fehlen), bereits ausgedruckte Fotos und auf unseren "Haus"PCs haben wir einige unserer Recherche-Daten und die nächsten geplanten Location-Lagepläne. Leider ist das zwar nur ein Bruchteil unserer angesammelten Daten, aber es ist besser als nichts!

_________________
(O-Ton mein Sohn) "Mama, du bist so mild, so sahnig und so frisch!"

Wohl zuviel Werbung geschaut, der Süße...


Nach oben 
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » GEISTER & SPUKPHÄNOMENE » Paranormale Untersuchungen


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Shoutbox

cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de