Registrieren    Anmelden    Forum    FAQ

Foren-Übersicht » NEWSFLASH » Brisante Nachrichten um UFOs und Aliens!




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Roswell-Fragmente verschwunden
 Beitrag Verfasst: Samstag, 12. November 2011, 12:50:29 
Offline
Mysteria-Semper Assistent
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 27. Juli 2009, 11:04:44
Beiträge: 218
Roswell-Fragmente auf dem Weg zur Uni-Analyse verschwunden

Zitat:
Tempe/ USA - Metallfragmente, die der Lehrer Frank Kimbler an der potentiellen
Absturzstelle eines angeblich außerirdischen Flugobjekts nahe Roswell gefunden
hatte und deren Herkunft erste Analysen als "wahrscheinlich nicht von der Erde"
einschätzten (...wir berichteten), sind auf dem Postweg für weiteren Analysen an
der "School of Earth and Space Exploration" der "Arizona State University" (ASU)
auf bislang nicht bekannte Weise verschwunden.

Wie Kimbler gegenüber dem UFO-Forscher Jack Brewer berichtete, sei das Packet
mit den Proben zwar bei Dr. Lynda Williams angekommen, doch sei der darin
vorhandene Behälter leer gewesen.

"Ich habe soeben ihre Fedex-Zustellung in meinem Büro gefunden, diese im Labor
und darin nichts weiter gefunden als den Plastikbehälter. Haben Sie vergessen
(die Probe) hinein zu tun?", zitiert Brewer in seinem Blog "The UFO Trail" (http://ufotrail.blogspot.com) aus einer E-Mail der ASU-Professorin an Kimbler.
"Es tut mir leid, aber da war nichts drin."

Kimbler selbst habe Dr. Williams daraufhin versichert, dass er die Metallprobe
sorgsam verpackt und ganz sicher nicht vergessen habe, diese in die Sendung zu
geben. "Ich kann Ihnen versichern, dass sich (das Fragment) in der kleinen
runden Schachtel befand."

"Diese ganze Sache mit den UFO-Beweisen ist ein wirklich interessantes Spiel.
Es scheint sich um ein großes Spiel aus Katz-und-Maus, Versteck und Schach
zu handeln", so Kimbler weitere gegenüber Brewer.

Aufgrund des Vorfalls hat sich Kimbler entschieden, keine Proben mehr postalisch
an die ASU zu versenden, sondern weitere Proben zur Analyse persönlich
zu übergeben.

"Skeptiker werden nun wahrscheinlich sagen, dass ich die Proben nie in das Paket
getan habe, Verschwörungstheoretiker werden wohl vermuten, dass die
Regierung das Fragment hat", so Kimbler.

Zuvor hatte Kimbler eine Analyse seiner Fundstücke mit Unterstützung des
"Roswell International UFO Museums and Research Center" und einem der
führenden Roswell-Forscher, Don Schmitt, am Labor des "New Mexico
Institute of Mining and Technology" (New Mexico Tech) in Socorro organisiert.

Die Untersuchung ergab, dass es sich bei dem Material um eine Legierung
aus Aluminium, Mangan und Kupfer handelt, wie sie als solche zwar nicht
unüblich ist und sogar am Bau verwendet, jedoch für gewöhnlich aber nicht
in Folienform (wie sie angeblich Teil später von der US Luftwaffe als Erklärung
für den Roswell-Vorfall präsentierten Ballonsonden waren) hergestellt wird.

Finanziert durch das "Roswell International UFO Museum and Research Center"
ließ Kimbler auch eine Isotopenanalyse seiner Fundstücke durchführen.
Mit dieser Untersuchung lässt sich, ähnlich einem Fingerabdruck, u. a. die
örtliche Herkunft von Materialien bestimmen. Wenn man also beispielsweise die
Isotopenverhältnisse von irdischem Magnesium kennt, sollten diese mit allen
irdischen Magnesiumproben übereinstimmen. Stammt das untersuchte
Magnesium jedoch nicht von der Erde, sondern etwa aus einem Meteoriten,
so unterscheidet sich auch das Isotopenverhältnis der Probe von jenem
irdischen Magnesiums (...wir berichteten)

"(...) Ich persönlich würde gerne sehen, dass CNN oder eine andere große
Nachrichtenagentur über die nun anstehenden Analysen (an der ASU) berichten
wird", so Kimbler abschließend. "Der gesamte Prozess soll öffentlich und nach
besten wissenschaftlichen Vorgaben ablaufen. Für mich macht es keinen
Unterschied, ob das Material von einer gewöhnlichen Bierdose stammt oder
ein Fragment außerirdischer Herkunft ist. Das alles ist Teil der ganzen
Geschichte rund um eine Antwort."



Quelle, sowie weitere Beiträge zum Thema:
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... es%20Leben



_________________
"Ich denke, außerirdisches Leben gibt es im Universum ziemlich oft. Intelligentes Leben ist dagegen seltener. Manche sagen, dass es bisher noch nicht mal auf der Erde aufgetaucht ist."
(Stephen Hawking)


Nach oben 
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roswell-Fragmente verschwunden
 Beitrag Verfasst: Montag, 14. November 2011, 15:25:37 
Offline
Webmaster
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 24. April 2009, 02:22:55
Beiträge: 455
Ja, eine sehr interessante Meldung muss ich sagen. Weniges verfolge ich wirklich seit Jahren mit so großem Interesse und hier recherchiere ich selber bereits auch seit sehr langer Zeit. Ich frag mich hier immer wieder nur eines:

Eine angeblicher Absturz eines unbekannten Flugobjektes 1947... So schön so gut. Ende der 40er Anfang der 50er Jahre, gab es sicherlich auch durch diesen Vorfall ausgelöst, einen absoluten Hype an UFO-Sichtungen in den USA. Recht schnell, kam ja allerdings, hier das Dementi aus den Vereinigten Staaten. Es musste jetzt ganz schnell eine Erklärung gefunden werden und so war dann auf die schnelle, die berühmte Aussage des Wetter bzw. Spionage Ballons geboren. Innerhalb von kürzester Zeit, verstand es die Regierung, hier den Bereich der Absturzstelle abzusperren und sämtliche Zeitzeugen zum schweigen zu bringen. Mit welcher Begründung aber? Ach ja, der Spionage Ballon...

Allerdings sind immer wieder Fragmente des Metalls, welches nicht schnell genug gesichert werden konnte aus welchem Grund auch immer das passierte, in der Öffentlichkeit aufgetaucht. Es gab teilweise sehr mysteriösen Erklärungen zur Beschaffenheit des Metalls. Sobald allerdings eine Erklärung oder Untersuchung dazu gestartet werden sollte, wurde das Thema schnell unter den Tisch gekehrt. In Erinnerung, ist mir noch die Erklärung eines Offiziers, der an der Absturzstelle Fragmente des Metalls mit zu sich nach Hause nahm und seiner Familie präsentierte. Sein Sohn spielte angeblich mit diesen Metallfragmenten und man wunderte sich, das dieses Metall leicht wie Papier gewesen sei und wenn man es zerknüddelte, dieses wieder in die ursprüngliche Form zurückging. Von mysteriösen Schriftzeichen ganz zu schweigen.

Zudem, sind bereits zumindest trotz aller Dementis mehrere Versuche zu Untersuchungen dieses ominösen Metallteilen gestartet worden. Einiges davon gelangte dabei wirklich auch in die Öffentlichkeit bzw. Presse. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2001 belegte unter anderem, das dieses Metall in seiner Form wie man es untersucht hatte, in dieser Form nicht irdischen Ursprungs sein kann! Nun stellt man sich endlich einmal der Öffentlichkeit, was mich doch sehr wundert! Normalerweise, werden solche Artikel von der amerikanischen Regierung wenn diese in der Öffentlichkeit auftauchen, sofort in Beschlag genommen. Vor geraumer Zeit, versuchte eine Dame in den USA ein Stück Mondgestein zu veräußern und am Tage darauf bekam sie dann Besuch von vielen vielen Herren, mit der Androhung langer Gefängnisstrafen, da dieses Gestein ja als nationales Kulturgut gilt!

Roswell Fragmente tauchen allerdings tatsächlich immer wieder einmal in der Öffentlichkeit auf. Und nun wo man die Möglichkeit hätte, oder sich ja tatsächlich in einer ersten öffentlichen Untersuchung heraus zu stellen scheint, das an dieser Geschichte mehr dran ist als scheinbar bisher vermutet, da verschwindet auf einmal auf seltsame Weise dieses Untersuchungsmaterial? Ich frag mich hier natürlich warum? Könnte ein Zufall sein... Nur, glaube ich da wirklich noch an Zufall?

Natürlich, hat es keinen Absturz in Roswell gegeben! Wenn man der US-Regierung glauben darf zumindest nicht. Allerdings wissen gut informierte Menschen auch, das in Nevada, in den Jahren zwischen 1948 und 1951 mit dem Bau einer geheimen teils unterirdischen Militärbasis begonnen wurde, die es natürlich offiziell nicht gibt bzw. damals gab. Zumindest solnage nicht, bis sich die USA Ende der 90er Jahre erklären musste. So war man schließlich gezwungen der "dümmlichen Bevölkerung" zu erklären, das eben genau diese Basis existiert und seit Jahrzehnten auch bereits existiert hat!

Ich weiß das ich nun etwas abschweife... Aber... Ja, was denn nun? Area-51 existiert nicht? Wir wurden hier eines besseren belehrt, das hat uns die Geschichte gezeigt! Einen Absturz in Roswell hat es nie gegeben? Dann war es plötzlich doch es ein Ballon der hier abstürzte?

Ich bin der Meinung, der Roswell Vorfall verdient es definitiv ihm weitere Beachtung zu schenken! w

Was auch immer hier wirklich vorgefallen, oder auch nicht vorgefallen ist!


Nach oben 
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » NEWSFLASH » Brisante Nachrichten um UFOs und Aliens!


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Shoutbox

cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de