Registrieren    Anmelden    Forum    FAQ

Foren-Übersicht » ARCHÄOLOGIE UND RÄTSELHAFTES AUS ALLEN ZEITEPOCHEN » Berühmte und faszinierende Persönlichkeiten




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Freitag, 23. Oktober 2009, 19:17:11 
Offline
Webmaster
Benutzeravatar

Registriert: Freitag, 24. April 2009, 02:22:55
Beiträge: 455
Harry Price geboren am 17. Januar 1881 in Holborn, London, wurde berühmt und populär als Buchautor, Geisterforscher, Parapsychologe und wahrscheinlich erster Geisterjäger, der Welt. Seine Forschung auf verschiedenen Gebieten des Übernatürlichen und insbesondere seine umfangreiche Untersuchung des Pfarrhauses von Borley in Essex, dem "frequentiertesten Haus Englands", machten ihn weltberühmt. Gelegentlich schmälerte er jedoch seine Werke durch Sensationsmache und effektvolle Darbietungen. Hauptsächlich interessierte er sich für betrügerische Medien und spiritistische Fotografien. Im Jahre 1889, entdeckte er sein Interesse für das paranormale, durch die Show eines ganz normalen Bühnenzauberers. Ab dem Alter von 15 Jahren schrieb er kleine Theaterstücke, unter anderem über die Erfahrung mit einem Poltergeist, welchem er in einem frequentierten Haus in Shropshire begegnete. Price und ein Freund ließen sich hierbei in das Haus einschließen, als sie plötzlich Geräusche aus einem Raum hörten, den sie nicht identifizieren konnten. Schließlich hörten sie Schritte, welche die Treppe herunter kamen. Sie entschlossen sich eine alte Puder-Blitz Kamera ausfzustellen. Als sie die Bilder später auswerteten, war darauf nichts zu erkennen als die leere Treppe. Price bezeichnete dies immer als seine erste Begegnung mit einem Geist.

Bild Bild

Von diesem Zeitpunkt an, betätigte er sich auch selber als Amateurzauberer. Es entstand aus diesem Erlebnis eine einzigartige Bibliothek, seltener und wichtiger Bücher, Zeitschriften, Broschüren, Sammelalben, Illustrationen und Fotografien zusammen, die heute in der Universität von London untergebracht ist. Als er sich im Jahre 1920 endgültig der Gesisterjagd verschrieb hatte er bereits, den Ruf des erfolgreichsten britsischen Geisterforschers. Viele Stunden verbrachte er in Spukhäusern, oder damit "Fakes" zu entlarven. 1922 hatte er erste Kontakte mit William Hope, der sich mit "Geisterfotografie" eine goldene Nase verdiente, Harry Price enttarnte den Zauber als gestellt. Sein Interesse an der Parapsychologie wurde von Jahr zu Jahr größer, er besuchte erste Séancen mit Willi und Rudi Schneider in München, unterstützt wurde er dabei von Baron Albert von Schrenck-Notzing, einem extravaganten Ermittler des paranormalen. Seine Erlebnisse hielt er in seinem Buch "The Revelations of a Spirit Medium" fest. Im Jahr 1923 gründete er das "National Laboratory of Psychical Research", das sich ausschließlich mit der Parapsychologie beschäftigte. Auf einer Zugfahrt nach Hause in sein Landhaus traf er die Krankenschwester Stella Cranshaw, die ihm berichtete das sie paranormale Phänomene wahrnehmen könne, die ihr seit Jahren zu schaffen machten. Harry Price lud die Junge Frau darauf ein, ihn von ihren Fähigkeiten zu überzeugen.

Bild Bild

Als Amateurerfinder machte er sich sogleich an die Arbeit, um neue Ausrüstungsgegenstände für die Untersuchung des jungen Mediums zu erfinden. Eine seiner Erfindungen war das "Telekinetoscope" eine Erfindung das einen telegrafischen Schlüssel benutzte, und zudem noch mit einer Glaskuppel bedeckt war, so das nur Menschen mit besonderen geistigen Kräften das Gerät bedienen konnten. In dreizehn Seancen, geführt zwischen März und Oktober 1923 immer unter Zeugen, schaffte Stella es, erstaunliche Arten von paranormalen Phänomenen zu erzeugen. In einer der Seancen ließ sie einen Tisch so hoch schweben, das die Beobachter sich aus den Stühlen erheben mussten, um die Hände auf dem Tisch zu behalten. Plötzlich lösten sich drei der Tischbeine, so das der Tisch zusammenbrach. 1926 stieß Price auf den Fall des eines rumänischen Bauernmädchens mit dem Namen Eleonora Zugun, das scheinbar von Poltergeistphänomenen in Verbindung mit schweren Verletzungen heimgesucht wurde. Price nahm das Mädchen mit nach London und begann eine Reihe von Versuchen, die nur teilweise erfolgreich waren. Es sollen Stigmata auf dem Körper des Mädchens erschienen sein, und Harry Price konnte nicht beweisen, das Eleonora sich diese selber zugefügt hatte. Es wurde auch festgestellt das sie in der Lage war, Gegenstände rein mit ihrem Willen zu bewegen. Im Alter von 14- Jahren hörten diese Phänomene schlagartig auf.

Bild

Im Jahr 1929 lud er schließlich die Schneider Brüder in sein eigenes Laboratorium ein. Er begann seine "Medien" auf wissenschaftlicher Basis zu testen, er schaffte es Phänomene und Temperaturabfälle zu registrieren, die ihn von der Existenz des paranormalen überzeugten. Im Jahre 1932 enntarnte er allerdings Rudi Schneider als Schwindler durch eine Kamera, die so angebracht war, das sie anschlug wenn es Bewegung beim Medium geben würde. Das Foto zeigt, wie Rudi nach einem Tisch greift, der anscheinend schwebt. Harter Gegenwind prallte ihm ins Gesicht, da er die Schneider Brüder stets verteidigt hatte. Von nun an widmete er sich echten Phänomenen, anstatt Medien zu untersuchen und zu entlarven. Im selben Jahr begann er mit einer 10 Jahre dauernden Erforschung der Geistererscheinungen von Borley Rectory, in Sussex. Damit setzte er Maßstäbe und neue Richtungen in der Geisterjagd, die bis heute gelten. Im Jahr 1932 reiste er unter Begleitung von C.E.M.Joad auf den Brocken im Harz, um dort an magischen Experimenten teilzunehmen, unter anderem das verwandeln einer Bergziege in einen Menschen. Der sprechende Mungo ist eines seiner am meisten belächelten Experimente. Price erzählte das dieses körperlose Wesen auf der "Isle of Man" zu ihm gesprochen habe in den verschiedensten Sprachen, andere Tiere imitieren konnte, und sogar Kinderlieder zitierte. Die meisten von Price Kollegen glaubten hier nicht an etwas paranormales, sondern tatsächlich eher daran, das dies ein Tier war das die menschliche Sprache erlernt habe. Nachdem die Sache fast vergessen war, wurde auf der Insel ein unbekanntes und fremdes Tier getötet. Hatte Harry Price also doch nicht gelogen?

Bild Bild

Während seiner langen Jahre der Forschung, wurde er auf nahezu jedem Gebiet der Parapsychologie tätig. 1933 stellte er einen Antrag bei der Universität London, auf die Einrichtung einer Parapsychologischen Abteilung an der Universität. Der Vorschlag wurde von der Verantwortlichen der Universität begrüßt, und so eröffneten sie im Jahr 1934 die "University of London Council for Psychical Investigation". Es folgten diverse Sendungen, für die BBC über die Phänomene in Meopham und Kent. Gerade in dieser Zeit beschäftigten sich viele Menschen mit dem Übernatürlichen. Die bekanntesten Vertreter sind Rudolf Steiner und Arthur Koestler. Am 29. März 1948 vestarb Harry Price schließlich. Egal was man über seine Methoden auch denken mag, man muss ihn heute als einen der Pioniere der paranormalen Forschung ansehen. Teilweise werden sein Methoden sogar noch heute benutzt.


Harry Price Interview


Quellen und Fotos:


http://en.wikipedia.org/wiki/Harry_Price

http://www.harryprice.co.uk/Bibliography/bibliography_into.htm

http://www.prairieghosts.com/harryprice.html

http://www.harryprice.co.uk


Nach oben 
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Foren-Übersicht » ARCHÄOLOGIE UND RÄTSELHAFTES AUS ALLEN ZEITEPOCHEN » Berühmte und faszinierende Persönlichkeiten


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  

Shoutbox

cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de